Brücke aus dem 3D-Drucker

Der Netz­werk­­partner TU Darmstadt hat im Rahmen des Forschungsprojektes "AM Bridge 2019" eine 3D-gedruckte Brücke aus Stahl über fließendem Wasser hergestellt. Dafür wurde das Schweiß-Verfahren „Wire + Arc Additive Manufacturing“ (WAAM) verwendet.

Von Anfang September bis Ende Oktober 2019 wurde das geplante Vorhaben, eine Brücke aus Stahl über ein fließendes Gewässer zu drucken, realisiert. Dafür wurde die Brücke mittels Roboters von zwei Seiten hergestellt. Das Besondere an der Umsetzung ist, dass das verwendete Verfahren in der Lage ist im Schrägen zu drucken. Hierdurch heben sich die Ergebnisse unter anderem von bisherigen Vorhaben ab. Für die Zukunft erhofft sich das Projektteam, dass sich das WAAM-Verfahren im Bauwesen weiter etabliert.

Weitere Informationen zu dem Vorhaben finden sich unter folgenden Links:

SAT.1 Beitrag

TU Darmstadt Beitrag

Zurück zur Übersicht


Über ZIM

Das Technologie- und Kompetenz­netz­werk Building AM startete am 01.07.2017 und wird im Rahmen des Zentralen Innovations­programms Mittelstand (ZIM) vom Bundes­ministerium für Wirtschaft und Energie gefördert. Das ZIM ist ein bundesweites, technologie- und branchen­offenes Förder­programm für mittel­ständische Unternehmen und mit diesen zusammen­arbeitende wirtschafts­nahe Forschungs­einrichtungen. Mit dem ZIM sollen die Innovations­kraft und Wettbewerbs­fähigkeit der Unternehmen nachhaltig unterstützt und damit ein Beitrag zu deren Wachstum verbunden mit der Schaffung und Sicherung von Arbeits­plätzen geleistet werden.

Zur Webseite